Start Kolumne

Kolumne

Klima und Klimakonferenz

Das Klima retten sie nicht. Das ist auch nicht ihre Funktion. Die Mitgliederländer der Vereinten Nationen UN haben im Jahr 1992 das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (United Nations Framework Convention on Climate Change UNFCCC) abgeschlossen. Zwei Sachen sind hier wichtig.

Wie die Jugend die Welt sieht

Diese Kolumne gewährt Zuflucht für alle Jugendlichen sowie Einblicke für alle Nicht-mehr-Jugendlichen und soll zugleich auch ein bisschen unterhalten und zum Nachdenken anregen.

Der Eiertanz mit der Generation Z

Mit der Generation Z sind die um die Jahrtausendwende geborenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemeint.

Weiblich, Single, glücklich

Ich bin in einer sechsköpfigen Familie aufgewachsen und mich von Klein auf gewohnt, um Menschen herum zu sein und in einer Gemeinschaft zu agieren.

Der Impf-Bluff und die Folgen

Hersteller und Behörden gestehen ein, dass die Covid-Impfung nicht vor Ansteckung und Übertragung schützt. Die Geschichte der Pandemie muss neu geschrieben werden.

Mangelndes Risiko-Management

Kommt nun die Energiemangellage oder nicht? In den Medien wird viel über die Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens diskutiert. Viel wichtiger wäre aber, ihr Risiko zu managen. Dafür braucht es viel mehr Koordination.

Freundschaft – wichtiger, denn je

In Zeiten noch nie da gewesener Scheidungsraten, Ghosting, und unendlicher Möglichkeiten, in Zeiten von ausserordentlichen Ereignissen wie der Pandemie, des Stroms- und des Gasmangels, die uns vor die grosse Herausforderung stellen, näher zu rücken, ist die Freundschaft die neue Nummer eins auf der Hitliste der lebenslangen, stabilen Beziehungen.

Sozialhilfe darf keine Hängematte sein

Die Kosten der Sozialhilfe laufen aus dem Ruder. Was können wir dagegen tun?

Unsere Freiheit gegen den Woke-Wahnsinn verteidigen

Winnetou-Bücher werden eingestampft. Weisse Musiker mit Dreadlocks werden von der Bühne geholt. Dies alles im Namen der «Wokeness» – einer gefährlichen Modebewegung, die unsere freiheitlichen Werte bedroht.

Die Ehe – ein Auslaufmodell?

Bereits mit sechs Jahren wusste ich: Ich werde nie heiraten. Nun, ich hatte nicht gerade gute Vorbilder. Als ein liberaler, kinderloser Freigeist sträubt sich alles in mir, einen solchen Vertrag einzugehen und sich in solche Abhängigkeit zu begeben. Liebe und Geborgenheit kann ich mir selber geben und ich benötige niemanden, der mich vergöttert und mir einen Ring an den Finger steckt, der mich immer daran erinnert, dass ich ja eigentlich ein Versprechen mit Verpflichtungen abgegeben habe, die ich vielleicht gar nicht einhalten kann – denn das Leben ist oftmals unberechenbar.